BEHEMOTH - A Journal on Civilisation


BEHEMOTH – A Journal on Civilisation veröffentlicht aktuelle Forschungsbeiträge, die sich mit dem Verschwinden und/oder Scheitern von Staatskunst und den daraus resultierenden Konsequenzen auseinandersetzen. Das Journal versteht sich als Plattform zur Diskussion von Risiko und Ordnung in Gesellschaften, in denen staatliche Institutionen ihre integrative Kraft verlieren oder schon verloren haben. Es zielt darauf ab, geeignete Ansätze zu diskutieren, diese neuen, kontingenten und bisweilen prekären Regime der (Un-)Ordnung zu analysieren.

Der BEHEMOTH erscheint ab 2014 halbjährlich in Kooperation mit dem Center for Security and Society der Universität Freiburg. Die HerausgeberInnen sind an der Universität Leipzig und an der Universität Freiburg angesiedelt. Dazu gehören: Prof. Natascha Adamowsky (Medienkultur- wissenschaft), Prof. Ulrich Bröckling (Kultursoziologie), Prof. Wolfgang Fach (Politische Theorie), Prof. Rebecca Pates (Politische Philosophie) und Prof. Ralf Poscher (Rechtswissenschaften).

Der BEHEMOTH veröffentlicht regelmäßig Call for Papers zu bestimmten Themenschwerpunkten. Alle eingesandten Manuskripte werden in einem Peer-Review-Verfahren begutachtet. Um Beiträge einzureichen, wenden Sie sich bitte an die Redaktion.

Kontakt: Alexandra Hees, Institut für Soziologie, Universität Freiburg. E-Mail: behemoth@uni-freiburg.de