Beitragseinreichung

Elektronische Beitragseinreichung

Haben Sie bereits einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort für Klinische Pflegeforschung?
Zum Login

Benötigen Sie einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort?
Zur Registrierung

Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein.

 

Richtlinien für Autor/innen

Manuskripteinreichung

Das Manuskript ist als doc, docx oder odt-Datei einzureichen. Sollten Sie einen Beitrag in einem anderen Format einreichen wollen, dann wenden Sie sich bitte an die Redaktion(redaktion@klinische-pflegeforschung.de).

Die Einreichung von Manuskripten erfolgt ausschließlich über das Einreichungsportal des Journals. Postalisch eingesandte Manuskripte werden nicht berücksichtigt. Eine Rücksendung nicht berücksichtigter Manuskripte auf dem Postweg ist nicht möglich.

Begutachtungen

Jeder eingesandte Beitrag wird Initial durch einen (Co-)Herausgeber überprüft. Dieser prüft die Einhaltung der Manuskriptrichtlinien und den Inhalt des Manuskriptes. Manuskripte, welche nicht nach den Manuskriptrichtlinien verfasst wurden oder nicht in das Portfolio des Journals passen, werden unter Nennung der Gründe abgelehnt. Eine erneute Einreichung ist nach Überarbeitung des Manuskriptes allerdings möglich.

Jedes Manuskript wird in einem offenen Peer Review-Verfahren begutachtet. Unter einem offenen Peer Review-Verfahren verstehen wir u.a., dass der Autor/die Autoren des eingereichten Manuskriptes die Namen der Reviewer mit Abschluss des Reviewverfahrens erfährt/erfahren. Mit Einreichung des Manuskriptes sollen von Seiten der Autoren zwei Vorschläge für geeignete Gutachter des Manuskriptes eingereicht werden.

Um Interessenskonflikte zu vermeiden, muss jeder Reviewer angeben, inwieweit solche bei dem von ihm begutachteten Manuskript vorliegen. Liegen Interessenkonflikte vor und werden diese vom Gutachter benannt, wird der Gutachter vom Peer Review-Verfahren ausgeschlossen.

Nach Abschluss des Peer Review-Verfahren und Annahme des Manuskriptes werden die einzelnen Versionen des Manuskripts, die Gutachten mit den Namen der Gutachter und die Antworten der Autoren auf die Gutachten als zusätzliches Informationsmaterial mit dem angenommenen Manuskript veröffentlicht.

Manuskriptgestaltung

Die Gestaltung der Manuskripte muss den Kriterien standardisierter Berichterstattung spezifischer Studienformen entsprechen (z.B. für RCTs das CONSORT-Statement). Checklisten hierfür sind unter: http://www.equator-network.org/ abrufbar.

Für Manuskripte, für die keine Kriterien zur standardisierten Berichtsform existieren, ist folgende Gliederung zu wählen: (1) Titelseite, (2) Abstract (deutsch/englisch), (3) Laienverständliche Zusammenfassung, (4) Keywords (max. 6, Deutsch/Englisch), (5) Einleitung, (6) Hintergrund, (7) Ziel, (8) Methode, (9) Ergebnisse, (10) Diskussion, (11) Schlussfolgerung, (12) Limitationen und Stärken, (13) Implikationen für Praxis und Forschung, (14) Literatur, (15) Tabellen, (16) Abbildungen.

Das Manuskript kann in folgenden Schriften verfasst werden: Calibri (11pt), Times New Roman (12 pt), Arial (11pt). Der Zeilenabstand ist 2-zeilig zu wählen. Die Seitenränder sind frei wählbar. Die Zeilen sind durch zu nummerieren. Auf jeder Seite wird die Zeilennummerierung neu begonnen. Seitenzahlen sind am unteren Ende des Manuskripts rechtsbündig einzufügen.

Titelseite

Auf dem Titelblatt sind folgende Angaben zu machen:

  1. Titel auf Deutsch
  2. Titel auf Englisch
  3. Namen der Autoren (Vor- und Nachname)
  4. Arbeitgeber bzw. Institution, an der die Arbeit durchgeführt wurde
  5. Adresse inkl. E-Mail Adresse, Telefon des korrespondierenden Autors

Abstract

Dem Haupttext voranzustellen ist eine deutsche wie auch englische Zusammenfassung (Abstract) des Textes. Die Zusammenfassung gliedert sich in: Hintergrund (Background), Ziele(Aims), Methode (Method), Ergebnisse (Results), Schlussfolgerung (Conclusion), Studienregisternummer (wenn Studie in einem Studienregister registriert ist). Die Zusammenfassung darf  250 Wörter nicht überschreiten.

Keywords

Es sind max. sechs Schlüsselwörter auf Deutsch und auf Englisch anzugeben.

Laienverständliche Zusammenfassung

Darüber hinaus ist eine laienverständliche Zusammenfassung von max. 300 Wörtern auf Deutsch zu verfassen. Bei dieser Zusammenfassung ist darauf zu achten, dass statistische Kennwerte nicht verwendet werden. Auf eine Gliederung analog zur Zusammenfassung (Abstract) kann verzichtet werden.

Haupttext

Der Haupttext sollte - nach Möglichkeit - aus nicht mehr als 7000 Wörtern bestehen. Die Redaktion behält sich vor, die Autoren auf Kürzungspotential hinzuweisen.

Innerhalb des Haupttextes müssen unterschiedliche Überschriftsarten klar erkenntlich sein. Mehr als 3 Überschriftsebenen sollten nicht verwendet werden.

Literaturangaben

Die Literaturangaben folgen der Zitiernachweise nach der American Psychological Association (APA) in der jeweils gültigen Version. Wir empfehlen bei der Erstellung des Manuskriptes ein Literaturverwaltungsprogramm zu verwenden. Kostenlos im Internet erhältliche Literaturverwaltungsprogramme sind u.a. Zotero, Mendeley. Um sich mit der Zitierweise nach APA vertraut zu machen, empfehlen wir die Durchsicht des von der APA angebotenen Tutorials (http://www.apastyle.org/learn/tutorials/basics-tutorial.aspx).

Das Literaturverzeichnis unterliegt keiner Beschränkung. Es sollten jedoch nicht mehr als 2 Quellen für eine Information oder Behauptung genannt werden, um das Literaturverzeichnis übersichtlich zu halten.

Tabellen

Tabellen sind am Ende des Manuskriptes nach dem Literaturverzeichnis einzufügen. Jede Tabelle muss auf einer gesonderten Seite abgebildet werden. Die Tabellen sind fortlaufend zu nummerieren und jede Tabelle bedarf eines kurzen Titels. Legenden sind bei Bedarf am Ende der Tabelle anzubringen. In der Tabelle verwendete Abkürzungen müssen in der Legende erklärt werden.

Abbildungen

Abbildungen sind am Ende des Manuskriptes nach den Tabellen einzufügen. Jede Abbildung muss auf einer gesonderten Seite aufgeführt werden. Die Abbildungen sind fortlaufend zu nummerieren und jede Abbildung bedarf eines kurzen Titels. Bei Abbildungen aus anderen Medien (z.B. aus bereits veröffentlichten Artikeln, aus dem Internet) ist die Einverständniserklärung des Copyrighthalters für einen erneuten Abdruck in Klinische Pflegeforschung mit dem Manuskript als zusätzliches Dokument einzureichen. Bei Abbildungen, die der Autor selbst erstellt hat, ist eine Erklärung über die Selbsterstellung der Abbildung durch den Autor mit einzureichen.

Ethische Überlegungen

Der Hinweis auf ein positives Votum einer Ethikkommission im Manuskript wird nur dann verlangt, wenn dies zwingend durch gesetzliche oder berufsrechtliche Vorgaben geregelt ist. Darüber hinaus ist der Hinweis auf eine Genehmigung der Studie durch eine Ethikkommission nicht zwingend notwendig. Allerdings sollen ethische Problemstellungen und Implikationen im Zusammenhang mit der dargestellten Studie im Manuskript diskutiert und expliziert werden. Die Explikation ethischer Überlegungen zu Nutzen und Gefahren für die Probanden erfolgt im Methodenteil (im Abschnitt "Methode" – "Ethische Überlegungen").

Zusätzliche Materialien

Die Einreichung von zusätzlichen Materialien wie z.B. Daten, verwendete Instrumente ist möglich und wird ausdrücklich im Sinne einer offenen Wissenschaft begrüßt. Hinsichtlich der Form der Dateneinreichung halten Sie bitte Rücksprache mit der Redaktion.

Studienprotokolle

Eingereichte Studienprotokolle sollten sich in ihrem Aufbau an den Reporting-Guidelines des entsprechenden Studiendesign orientieren (www.equator-network.org). Im Falle z.B. einer geplanten randomisiert-kontrollierten Studie sollte damit entsprechend das CONSORT-Statement als Leitlinie für den Aufbau des Studienprotokolls dienen.

Nach der Beschreibung der Methode sind folgende Punkte im Studienprotokoll darzustellen:

  • Wann und wo wurde die Studie registriert (Angabe der Registrierungsnummer, des Registrierungsdatums und der URL)
  • Ist geplant, die Rohdaten der Studie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen? Wenn ja, wo? Wenn nein, warum nicht?
  • Wie sollen die Ergebnisse der (Fach-)Öffentlichkeit präsentiert werden? Im Falle von geplanten Publikationen ist anzugeben, welche Aspekte in welcher geplanten Publikation berichtet werden sollen.
  • Wie wird die Studie finanziert?
  • Haben die Autoren Interessenskonflikte?
  • Welcher Autor hat welchen Beitrag geleistet?

Bei Einreichung von Studienprotokollen ist die Kopie eines positiven Votums einer Ethik-Kommission mit einzureichen (Ausnahmen: Bachelor- und Masterarbeiten). Als Voraussetzung für eine Veröffentlichung sehen wir auch, dass die Studie in einem Register für Klinische Studien (z.B. Deutsches Register für klinische Studien) registriert wurde. Studienprotokolle werden keinem Peer Review-Verfahren unterzogen, sofern sie bereits durch Drittmittelgeber begutachtet wurden. Ansonsten werden auch Studienprotokolle dem Begutachtungsverfahren zugeführt.

Methoden- und Theorienecke

Beiträge für die Methoden- und Theorienecke sollen eine Methode/Theorie kurz skizzieren und ihre Anwendung in der Praxis darstellen.

Die Beiträge sollten nicht mehr als 8.500 Zeichen (inklusive Leerzeichen) lang sein. Es wird hierfür nur ein deutschsprachiger Abstract verlangt.

Hinweis (Keine Gebühren! No Article-Processing Charge!)

Klinische Pflegeforschung erhebt keine Gebühren für die Einreichung, für das Peer Review-Verfahren, für die graphische Gestaltung oder für die Online-Stellung angenommener Manuskripte.

Version 4 vom 15.12.2016

 

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.

  1. Der Autor/die Autoren versichern, dass der eingereichte Text durch sie verfasst wurde und Auszüge aus anderen Werken durch den Verweis auf diese kenntlich gemacht wurden.
  2. Der Beitrag wird aktuell durch keine andere Zeitschrift begutachtet oder wurde von keiner anderen Zeitschrift zur Veröffentlichung angenommen oder bereits publiziert.
  3. Die Datei liegt im Format DOC, DOCX oder ODT vor.
  4. Der Text folgt den stilistischen und bibliografischen Vorgaben in Richtlinien für Autor/innen, die unter "Über uns" zu finden sind.
  5. Der Autor/die Autoren reichen mit dem Manuskript ein Anschreiben an die Redaktion ein, in dem

    • eine Erklärung über evtl. bestehende Interessenskonflikte abgegeben wird
    • zwei potentielle Gutachter vorgeschlagen werden (Name, E-Mail Adresse, Adresse der Institution)

     

 

Copyright-Vermerk

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Bei Annahme des Beitrages räumt der Autor/räumen die Autoren den Herausgebern ein einfaches, zeitlich und räumlich unbeschränktes Nutzungsrecht für alle digitale Nutzungsarten ein.

Der Autor/die Autoren erlaubt/erlauben der Zeitschrift die Veröffentlichung unter der genannten Creative Commons Lizenz, die es anderen erlaubt, die Arbeit unter Nennung der Autor/innenschaft und der Publikation in dieser Zeitschrift zu verwenden.

Der Autor/die Autoren wird/werden dazu ermutigt, die Arbeit parallel zur Veröffentlichung bei dieser Zeitschrift online zur Verfügung zu stellen (z.B. die pdf-Version auf den Homepages von Institutionen oder auf ihrer eigenen Homepage), weil so produktive Austauschprozesse wie auch eine frühe und erweiterte Bezugnahme auf das veröffentlichte Werk gefördert werden.

 

Schutz persönlicher Daten

Namen und E-Mail-Adressen, die auf den Webseiten der Zeitschrift eingegeben werden, werden ausschließlich zu den angegebenen Zwecken verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.