Verbessert eine pflegegeleitete Versorgung die Selbstpflegefähigkeiten? Eine quasi‐experimentelle Studie

Juliane Wenke-Zobler, Corinne Brunner, Petra Schäfer-Keller, Barbara Reutlinger, Sabina De Geest, Maria Schubert, Katharina Regez, Phillip Schütz, Beat Müller, Antoinette Conca

Abstract


Hintergrund:
Die Zunahme von betagten und multimorbiden Patienten erhöht die Anforderungen an Behandlungs- und Prozessabläufe in Akutkrankenhäusern. Seit 2010 bietet das Kantonsspital Aarau (KSA) mit der pflegegeleiteten Versorgung (NLC-KSA) eine innovative Dienstleistung an. Mit den fünf NLC-KSA Pflegeschwerpunkten erhalten Patienten eine individuelle, regelgeleitete Pflege, zur Erhöhung ihrer Selbstständigkeit, Alltags- und Selbstpflegekompe- tenzen.

Ziele:
Diese Studie beschreibt die demographischen und pflegerischen Merkmale von NLC-KSA Patienten sowie die Unterschiede in den Alltags- und Selbstpflegekompetenzen zwischen NLC-KSA Versorgung und der üblichen Versorgung im Akutkrankenhaus.

Methode:
Es handelt sich um eine Studie mit quasi-experimen- tellem Design. Aus 1917 Patienten der Kontrollgruppe und 54 Patienten der NLC-KSA Gruppe konnten durch Propensity Score Matching je 45 Patienten pro Gruppe zugeordnet werden.

Ergebnisse:
Die NLC-KSA Patienten waren älter als die medizinischen Patienten der Gesamtgruppe (Median 78 vs. 70 Jahre). Außerdem hatten sie mehr Einschränkungen hinsichtlich ihrer Alltags- und Selbstpflegekompetenzen (Median Selbstpflegeindex 29 vs. 37) und traten bereits mit erhöhten biopsychosozialen Risiken (Median PACD 12 vs. 6) in das Krankenhaus ein.
Im Vergleich zur Kontrollgruppe zeigten NLC-KSA Patienten, die bis zur Hälfte der Gesamtaufenthaltsdauer in NLC-KSA Versorgung waren (n=30), signifikante Ver- besserungen des Selbstpflegeindex (B=4,513, p=0,004) und der Bewegungsfähigkeiten vom Eintritt bis zum Austritt (B=1,055, p=0,038).

Schlussfolgerungen:
Da es sich bei den NLC-KSA betreuten Patienten um ältere, vulnerable Patienten handelte, profitierten diese insbesondere von einem intensiveren Aufbautraining, der Unterstützung ihres Selbstmanagements und der gezielten Austrittsvorbereitung.

 

Does nurse led care improve self-care abilities? A quasi-experimental study

Background:
The increasing number of aged, multi-morbid patients with complex needs leads to higher demands regarding treatment and therapy processes of acute care hospitals. Since 2010 the Cantonal Hospital of Aarau (KSA) is offering the innovative “nurse-led care model” (NLC-KSA). The five NLC-KSA care core elements, offer patients an individual and systematic care that focuses on increasing patients’ independence and self-care competencies.

Aims:
This study describes the demographic characteristics of NLC-KSA patients as well as the level of patients’ self-care competencies comparing the NLC-KSA care versus regular nursing care in an acute care hospital.

Method:
A quasi-experimental design was used in this study. Using a pool of 1917 patients from the control group and 54 patients from the intervention group, a study cohort consisting of 45 patients was generated by Propensity Score Matching.

Results:
NLC-KSA patients turned out to be older than patients within the whole medical group (median 78 vs. 70 years). Those patients had more self-care deficits (Median self-care index 29 vs. 37) and a higher biopsychosocial risk (Median PACD 12 vs. 6) upon admission.
Compared to the control group NLC-KSA patients who spent up to half of their hospital stay in NLC-KSA care (n=30) show a significant increase of the self-care index (B=4,513, p=0,004) and improvements in their mobility from admission to discharge (B=1,055, p=0,038).

Conclusions:
Especially the advanced aged and vulnerable patients of the NLC-KSA group could benefit from the intensive build-up training, from the support for their self-care management and the structured discharge planning.



DOI: https://doi.org/10.6094/KlinPfleg.3.48

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2017 Corinne Brunner, Juliane Wenke-Zobler, Petra Schäfer-Keller, Barbara Reutlinger, Sabina De Geest, Maria Schubert, Katharina Regez, Phillip Schütz, Beat Müller, Antoinette Conca

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

ISSN 2365-7863