Pflegeinterventionen bei Menschen mit Demenz - Anwendungsbeispiel für ein Cochrane Review Map

Katharina Kunzweiler, Laura Rehner, Ralph Möhler, Sebastian Voigt-Radloff

Abstract


Hintergrund:
Evidence Maps sind ein methodischer Ansatz, um die vorhandene Evidenz zu einem bestimmten Thema übersichtlich zusammenzufassen und Evidenzlücken zu identifizieren. Vor dem Hintergrund der voranschreitenden Akademisierung in der Pflege und limitierter Ressourcen sollte die vorhandene Evidenz zu praxisrelevanten Themenfeldern ressourcenschonend aufbereitet und transparent dargestellt werden. Ein solches Themenfeld ist die Wirksamkeit von Interventionen zur Pflege und Versorgung von Menschen mit Demenz.
 
Ziele:
Ein spezielles Format der Evidence Map, das Cochrane Review Map, soll am Beispiel der „Pflege bei Demenz“ dargestellt werden.

Methode:
Die methodische Vorgehensweise zur Erstellung eines Cochrane Review Map umfasste vier Schritte: (1) Definition und Priorisierung der Fragestellung, (2) systematische Literatursuche, (3) Auswahl relevanter Cochrane Reviews sowie (4) Datenextraktion und Ergebnisdarstellung. Die Datenextraktion erfolgte mit Hilfe eines standardisierten Dokumentationsbogens, der Studiendaten zur Indikation, Berufsgruppe, Quelle, zu primären Endpunkten, Interventionsvergleichen, Anzahl der Studien und Studienteilnehmern beinhaltete.

Ergebnisse:
Aus den 189 identifizierten Cochrane Reviews wurden 27 eingeschlossen. Davon war die überwiegende Mehrzahl aus den letzten fünf Jahren. Das Themenspektrum umfasste neben physikalischen Maßnahmen wie Bewegungsprogrammen, Lichttherapie oder Massagen auch psycho-soziale Interventionen wie kognitives Training und Validationstherapie und verschiedene Versorgungsmodelle wie die Kurzzeitpflege, Palliativpflege oder die häusliche Betreuung.
 
Schlussfolgerung:
Cochrane Review Maps können auch mit limitierten Ressourcen erstellt werden. Sie können einen guten Überblick zur vorliegenden Evidenz und zu Evidenzlücken für ein auf bestimmte Berufsgruppen und Krankheiten eingegrenztes Thema liefern. Entscheidungsträger in der Forschung und der Forschungsförderung können diese Evidenzübersicht für informierte Entscheidungen heranziehen.

 

Nursing interventions for people with dementia – An example of the Cochrane Review Map Format

Background:
Evidence Maps are a methodical approach to summarize the available evidence and to identify evidence gaps in broader research fields. Especially in the German nursing field, which is characterized by advanced academic education of nursing staff but also challenged by limited resources, it´s important to efficiently provide an overview over evidence on fields highly relevant for nursing practice. Such a field is nursing care for people with dementia.

Aims:
To describe the Cochrane Review Map Format and present a worked example on the topic „nursing and dementia”.

Method:
The methodological approach to create a Cochrane Review Map includes four steps: (1) definition and prioritization of the research question, (2) systematic literature search, (3) selection of relevant Cochrane Reviews and (4) data extraction and result presentation. For data extraction, we used a standardized documentation form, which includes study data on indication, health profession, references, primary endpoint, comparisons of the experimental and control interventions and number of studies and study participants.

Results:
We screened 189 Cochrane Reviews and included 27. The range of topics covered physical methods like exercise programs, light therapy or massages, psycho-social interventions like cognitive training and validation therapy and different health care models like short-term care, palliative care and home care.

Conclusion:
Cochrane Review Maps can be compiled also when only scarce resources are available and provide an overview of existing evidence and evidence gaps to a topic which is specified by a defined health problem and by its relevance for a specific health profession. Decision-makers in research and research funding can use Cochrane Review Maps for informed decisions.




DOI: https://doi.org/10.6094/KlinPfleg.2.15

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Katharina Kunzweiler, Laura Rehner, Ralph Möhler, Sebastian Voigt-Radloff

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

ISSN 2365-7863