Psychiatrische Pflege und Pflegewissenschaft: Dreiländerkongresse als Puls-Messer

Susanne Schoppmann, Franziska Rabenschlag

Abstract


Hintergrund:

Die Pflegenden in der Psychiatrie sollten sich in ihrer alltäglichen Arbeit durch Forschungsergebnisse leiten lassen.

Ziele:

Es soll anhand der Kongressdokumentation des seit zwölf Jahren bestehenden „Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie“, des relevantesten Anlasses für psychiatrisch Pflegende im deutschsprachigen Raum, ein Überblick über die wissenschaftlich behandelten Themen der psychiatrischen Pflege gewonnen werden. Dieser soll es den Pflegenden erleichtern, Forschungsergebnisse in ihre alltägliche Arbeit einfließen zu lassen.

Methode:

Strukturierende Inhaltsanalyse der wissenschaftlichen Beiträge in den Tagungsbänden der Jahre 2005‐2015.

Ergebnisse:

Die wissenschaftlichen Beiträge (n= 327) machten etwa die Hälfte aller Beiträge aus und ließen sich fünf Themenbereichen zuordnen: Phänomenen wie Aggression und Gewalt, Populationen wie älteren Menschen, Pflege‐Interventionen, Recovery und der Pflege als Profession.

Schlussfolgerung:

Die wissenschaftlichen Beiträge in den Kongressdokumentationen zeigen ein Abbild aktuell behandelter und vom wissenschaftlichen Beirat des Kongresses akzeptierter Themen. Sie lassen aber wünschenswerte Themen wie Untersuchungen zu Pflegeinterventionen, zu Angehörigen, zur körperlichen Gesundheit, zur Hilfestellungen im Arbeitsprozess oder zu Stigmata vermissen.

 

Nursing and Nursing Science: 3‐Countrie‐Congresses take the temperature.

Background:

Clinical Practice in mental health nursing should be informed by nursing research.

Aim:

To gain an overview on mental health nursing research topics by means of the annual three countries mental health nursing conference which exists since twelve years and is a relevant event for mental health nursing in the German speaking countries. This overview should allow nurses to integrate research based knowledge into their daily work.

Method:

Structuring Content Analysis of the scientific articles in the conference documentation.

Results:

Scientific articles (n = 327) made about half of the contributions and could be differentiated into five themes, phenomena like aggression and containments, specific populations like the elderly, nursing interventions, recovery and nursing as a profession.

Conclusion:

The scientific contributions in the conference documentations allow an overview over the themes of psychiatric nursing research as accepted by the conferences scientific committee. But they also show missing themes such as studies concerning nursing‐interventions, carers, physical health, working support or stigmatization.




DOI: https://doi.org/10.6094/KlinPfleg.2.49

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Susanne Schoppmann, Franziska Rabenschlag

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

ISSN 2365-7863