Das Common Sense-Selbstregulationsmodell

Manuela Glattacker, Katja Heyduck

Abstract


Das Common Sense-Selbstregulationsmodell (CSM) wurde in den 80er Jahren konzipiert und ist im Kontext der Gesundheitspsychologie einer der bekanntesten Ansätze zur Erklärung und Vorhersage des Gesundheitsverhaltens. Im vorliegenden Beitrag werden die konzeptionellen Grundzüge des Modells vorgestellt. Anschließend werden Messinstrumente sowie Interventionen, die auf dem CSM basieren, beschrieben.


Volltext:

ARTIKEL (PDF)


DOI: https://doi.org/10.6094/KlinPfleg.2.34

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Manuela Glattacker, Katja Heyduck

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

ISSN 2365-7863